Körperverletzung: Ben Tewaag muss länger  im Knast bleiben

+
Ben Tewaag wurde verurteilt. Das Gericht ging von einer verminderten Schuldfähigkeit wegen Alkohols aus.

Berlin - Der Schauspieler und Musiker Ben Tewaag ist am Mittwoch in Berlin wegen Misshandlungen seiner damaligen Freundin zu zehn Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt worden. Er gab alles zu.

Lesen Sie auch

Wo steckt Ben Tewaag?

Tewaag tritt Haftstrafe an

Einbezogen wurde eine Strafe aus München wegen einer Schlägerei. Der 33-jährige Sohn der Schauspielerin Uschi Glas hatte seine damalige Lebensgefährtin im März 2008 in der gemeinsamen Berliner Wohnung im Bezirk Prenzlauer Berg nach einem Beziehungsstreit gewürgt, mit dem Knie in den Oberschenkel geboxt und in den Schwitzkasten genommen. Das 26-jährige Tattoo-Model erlitt Prellungen und Kratzer.

Tewaag selbst schwieg vor dem Amtsgericht. Das Geständnis trug der Verteidiger vor. Der Anwalt sprach von einer Liebe nach dem Motto: „Sie küssten und sie schlugen sich“. Eine maßgebliche Rolle habe der Alkohol gespielt. Tewaag habe mit dem Alkohol vollständig abgeschlossen und eine Entgiftung hinter sich, erklärte sein Verteidiger.

Das Gericht ging von einer verminderten Schuldfähigkeit wegen der alkoholischen Beeinflussung aus. Von einer Strafmilderung machte die Richterin keinen Gebrauch. Tewaag wisse, dass er unter Alkohol zu Straftaten neige. In München hatte der frühere TV-Moderator mit mehr als drei Promille im Streit um ein Taxi einen Studenten geschlagen.

Eine neuerliche Bewährungsstrafe kam für das Gericht nicht in Betracht. Tewaag hatte drei frühere Bewährungen gebrochen, die widerrufen wurden. Zur Zeit verbüßt er seine Strafen in Hessen. Sein Anwalt geht davon aus, dass der gebürtige Münchner im Mai nächsten Jahres aus der Haft entlassen wird.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.