Noah macht die Becker-Lehre

+
Boris Becker zeigt Sohn Noah die Frauen.

Berlin - Die Fashion Week in Berlin gewinnt nicht nur immer mehr an Bedeutung, sie zieht auch Promis an. Boris Becker war mit seinem Sohn Noah (16) unterwegs und zeigte ihm die schönsten Frauen.

Wenn es um schöne Frauen geht, scheinen sich Vater und Sohn einig zu sein. Boris Becker besuchte mit seinem Sohn Noah die Fashion Week in Berlin. Der Blick des Juniors lässt darauf schließen, dass sein Interesse an Frauen dem von Papa recht ähnlich ist.

Boris und Noah auf Frauenschau

Boris und Noah auf Frauenschau

Recht haben sie ja, die Becker-Männer. Schließlich gab es viel zu sehen. Bei Calvin Klein gab es viel Haut, Designerin Anja Gockel zeigte sich bodenständig. Die Berliner Modewoche startet durch. Am Donnerstagabend lud das Label Boss Black zur Show. In der U- Bahnstation am Alexanderplatz verkaufen 17 junge Berliner Designer in umgebauten Zugabteilen ihre Kollektionen.

Die Models der Calvin-Klein-Show absolvierten einen kleinen Härtetest. Sie posierten während des WM-Halbfinales der Deutschen in einer begehbaren Installation, einige davon hüllenlos oder in knappen Jeans.

Bis zum Wochenende sind in Berlin insgesamt rund 70 Modeschauen geplant. Für Freitagabend lädt Designer Michael Michalsky zur Show ins Tempodrom.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.