Drehbeginn verschoben

Krankenhaus: Sorge um "Blacky" Fuchsberger

+
TV-Legende Joachim Fuchsberger (87) muss wegen gesundheitlicher Probleme den Drehbeginn für das ARD-Fernsehspiel „Über-(S)-Leben“ verschieben.

München - TV-Legende Joachim Fuchsberger (87) muss wegen gesundheitlicher Probleme den Drehbeginn für das ARD-Fernsehspiel „Über-(S)-Leben“ verschieben.

Wie die Produzentin Ariane Krampe am Samstag in München mitteilte, wird „Blacky“ Fuchsberger derzeit im Krankenhaus behandelt. „Es geht ihm aber schon wieder besser.“ In den Bavaria-Studios in Grünwald bei München - in der Nachbarschaft von Fuchsberger und seiner Frau - will der 87-Jährige einen alternden Schriftsteller spielen, der sich den Fragen eines jungen Kollegen (Jan Josef Liefers) stellt.

„Wir wünschen Blacky baldige Genesung und freuen uns weiter auf die Zusammenarbeit“, sagte Sascha Schwingel, der zuständige Redaktionsleiter der ARD-Filmtochter Degeto. Fuchsberger hatte im vergangenen Jahr einen Schlaganfall erlitten und viel Zeit im Krankenhaus verbracht. Auch in den vergangenen Monaten musste er häufiger im Krankenhaus behandelt werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.