Blacky Fuchsberger trauert um seinen Sohn

+
Blacky Fuchsberger (links) mit seinem einzigen Sohn Thomas, der im Oktober 2010 ertrank.

München - Drei Monate nach dem Tod seines Sohnes Thomas hat Joachim “Blacky“ Fuchsberger (83) den Schicksalsschlag noch nicht verarbeitet. In "Menschen bei Maischberger" sprach er über seine Trauer.

“Es heißt immer: Zeit heilt alle Wunden. Ich zweifle ein wenig daran, dass wir diese Zeit noch haben. Wir sind beide über achtzig“, sagte Fuchsberger über sich und seine Frau am Dienstag in der ARD-Sendung “Menschen bei Maischberger“. “Alt werden hat mir große Freude bereitet - bis zum 14. Oktober letzten Jahres“, sagte der Entertainer, der in Deutschland als Kriminalbeamter in Edgar- Wallace-Filmen und Shows wie “Der heiße Draht“ oder “Auf Los geht's los“ bekannt wurde.

Abschied von Tommy Fuchsberger

Abschied von Tommy Fuchsberger

Fuchsbergers einziges Kind Thomas war im Oktober 2010 in einem Bach nahe Kulmbach (Bayern) ertrunken. Der Reisejournalist, Komponist und Fotograf litt an Diabetes. Er wurde 53 Jahre alt. “Die Unabänderlichkeit des Geschehenen ist das, was uns quält“, sagte Fuchsberger in der Aufzeichnung der Sendung, die am Abend um 22.45 Uhr in der ARD im Programm stand.

Jahresrückblick: Die Toten des Jahres 2010

Jahresrückblick: Die Toten des Jahres 2010

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.