Fünf Jahre Haft für Karsten Speck

+
Karsten Speck muss ins Gefängnis.

Frankfurt (Oder) - Wegen Steuerhinterziehung und Betrugs ist Schauspieler Karsten Speck am Montag zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Das Landgericht Frankfurt (Oder) sprach den 50-Jährigen am Montag des banden- und gewerbsmäßigen Betruges sowie der Steuerhinterziehung in zwei Fällen schuldig. Zuvor hatten sich die Prozessbeteiligten darauf verständigt, dass Speck nur für in den Jahren 2002 und 2003 begangene Taten verurteilt wird, sofern er diese Taten gesteht. Speck legte daraufhin ein Geständnis ab.

Der vor allem durch die ZDF-Serie “Hallo Robbie!“ bekannte Speck soll gemeinsam mit seiner Frau in den Jahren 2002 bis 2005 Gläubigern eine sechsstellige Summe vorenthalten haben. Zudem soll das Ehepaar die Einkommenssteuer gemindert haben. Hintergrund sind Verbindlichkeiten des Paars aus fehlgeschlagenen Immobiliengeschäften in Millionenhöhe.

Bilder: Karsten Speck vor Gericht

Neue Haftstrafe für Karsten Speck  

Speck war bereits 2004 vom Landgericht Dortmund wegen Immobilienbetrugs zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Im jetzigen Prozess wurde das Urteil von 2004 in die Gesamtstrafe einbezogen. Als Entschädigung für die lange Verfahrensdauer ordnete das Landgericht Frankfurt an, dass neun Monate der am Montag verhängten Freiheitsstrafe bereits als vollstreckt gelten.

Das Verfahren hinsichtlich der Vorwürfe, die die Jahre 2003 bis 2005 betrafen, wurde durch Gerichtsbeschluss eingestellt.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.