Kritik auch an Autokonzernen

Fürmann: Geländewagen in der Stadt peinlich

+
Benno Fürmann ist früher selbst mit einem Geländewagen durch die Stadt gekurvt.

Berlin - Schauspieler Benno Fürmann (41) kann Geländewagen in der Stadt nichts abgewinnen. Obwohl er früher selbst einen SUV gefahren ist, findet er es inzwischen "richtig peinlich".

„Ich finde einen SUV in der Stadt mittlerweile richtig peinlich. Ich habe früher selber so ein Ding gefahren“, sagte Fürmann („Nackt“, Die Sturmflut“) am Donnerstag in Berlin. Zudem kritisierte der Schauspieler die Autokonzerne. Deutschland baue als „große Autonation“ keine zeitgemäßen Autos mehr - sie hätten viel zu große Motoren. Fürmann, der in Berlin geboren ist, unterstützt ein am Donnerstag vorgestelltes „Generationen-Manifest“. Damit appelliert ein Bündnis aus Prominenten, Wissenschaftlerin und Wirtschaftsvertretern an die Parteien, die Energiewende konsequenter umzusetzen und das Bildungssystem umzubauen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.