Ernüchternde Worte

Charlène von Monaco: Bittere Beichte - Heimkehr rückt in weite Ferne

Fürstin Charlène blickt ernst geradeaus.
+
Bis Fürstin Charlène nach Monaco zurückkehrt, wird es noch eine Weile dauern.

In einem neuen Interview hat Fürstin Charlène offen über ihre Rückkehr nach Monaco gesprochen. Erfreuliche Neuigkeiten hat die Regentin allerdings nicht zu vermelden.

Monaco – Fürstin Charlène (43) hält sich nun schon seit Monaten in Südafrika auf. Vermehrt machen inzwischen Gerüchte die Runde, die Ehefrau von Albert II. (63) würde überhaupt nicht mehr in das Fürstentum zurückkehren wollen und eine Trennung stünde unmittelbar bevor. Wann frühestens mit der Heimkehr von Fürstin Charlène nach Monaco zu rechnen ist, verrät 24royal.de hier*.

Während Fürst Albert derzeit bei den Olympischen Spielen in Tokio weilt, befindet sich seine Frau immer noch mit angeschlagener Gesundheit in Südafrika. Wie sie nun selbst mitgeteilt hat, werde sie aufgrund ihrer HNO-Infektion auch so bald nicht zurück nach Monaco fliegen können. In einem Gespräch mit dem Radiosender „South Africa Radio 702“ fand die Regentin deutliche Worte zu ihrer schwierigen Lage, die allerdings nur wenig hoffnungsvoll klingen.

Video: Albert geht auf die Knie

„Es braucht Zeit, das Problem, das ich habe, in den Griff zu bekommen. Ich kann die Heilung nicht forcieren“, so die 43-Jährige. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.