Fürstliche Hochzeit: Charlene sagt zuerst Ja

+
Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock.

Monaco - Wenige Stunden vor der standesamtlichen Hochzeit von Fürst Albert II. von Monaco und Charlene Wittstock werden Details der Zeremonie bekannt. Warum Charlene zuerst Ja sagt:

Anders als üblich soll die Braut zuerst ihr Jawort geben, berichtete die Zeitung “Monaco Matin“ am Freitag. Das liege daran, dass Albert Souverän seines Staates sei, erklärte der Präsident des Staatsrates, Philippe Narmino, der die Trauung im Thronsaal des Palastes - und nicht ihm Rathaus - vollzieht. Sobald Albert II. sein Jawort gegeben hat, trägt Charlene den Prinzessinnen-Titel.

Charlene & Albert: Das Hochzeits-ABC von Monaco

Charlene & Albert: Das Hochzeits-ABC von Monaco

Wie bei einer gewöhnlichen standesamtlichen Hochzeit bleiben die Türen des Saales und des Palastes während der Zeremonie offen. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben. Nach Informationen des Blattes haben sich die Brautleute auf einen Ehevertrag geeinigt. An der standesamtlichen Trauung nehmen etwa 90 Gäste teil, unter ihnen Vertreter der monegassischen Regierung, die Botschafter von Frankreich, Südafrika sowie der apostolische Nuntius. Monegassen und Besucher können das Geschehen auf Großbildschirmen verfolgen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.