Furtwänglers "Tatort"-Partner steigt aus

+
"Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) muss in Zukunft ohne ihren Partner Martin (Ingo Naujoks) ermitteln.

Hamburg - Ingo Naujoks (Martin), der "Tatort"-Partner von Maria Furtwängler (Charlotte Lindholm), beendet sein Engagement ind er beliebten Serie. Seine Rolle gefiel ihm immer weniger

Wegen dauerhafter Unterforderung will der Ingo Naujoks nicht mehr den Partner von “Tatort“-Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) spielen. “Es ging für den Charakter von Martin einfach nicht mehr weiter. Das ist das Schlimmste, was einer Rolle passieren kann“, sagte Naujoks der “Bild“-Zeitung zur Begründung seines Abgangs. Der 47-Jährige spielt seit 2002 im niedersächsischen NDR-“Tatort“ den Mitbewohner und besten Freund von der LKA-Beamtin Lindholm.

“Am Ende wurde Martin nur noch aufs Babysitten und Frühstückmachen reduziert, was mir immer weniger gefiel“, erklärte Naujoks weiter. Dennoch sei für ihn der “Tatort“ das Schlachtschiff des deutschen Krimis, und man könne stolz sein, dort eine Rolle spielen zu dürfen. “Nur dann sollte es aber bitteschön eine richtige Rolle sein“, wird der Schauspieler weiter zitiert. Naujoks hat sich in der Branche einen Namen mit zahlreichen Rollen in Kino und Fernsehfilmen und auch als Komiker gemacht.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.