Daumen drücken

Fußball-Fan Tim Bendzko hofft auf Union-Aufstieg

+
Tim Bendzko hatte auch die Chance auf eine Fußballkarriere. Foto: Jens Kalaene

Pop-Poet Tim Bendzko spielt heute in der obersten Musikliga. Dem Fußball-Club 1. FC Union Berlin wünscht er ebenfalls die Erstklassigkeit.

Berlin (dpa) - Sänger Tim Bendzko wünscht seinem früheren Fußballclub 1. FC Union Berlin den Aufstieg und fiebert einem Bundesliga-Duell mit dem Stadtrivalen Hertha BSC entgegen.

"Union gegen Hertha in der höchsten Spielklasse - das wäre einfach nur überragend! Dieses Duell ist ja mehr als Fußball", schrieb der 32-Jährige in der "Welt am Sonntag". "Es treffen zwei ganz unterschiedliche Teile Berlins aufeinander, unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Philosophien."

Bendzko spielte in der Jugend selbst für Union und berichtete, er habe sich im Alter von 16 Jahren zwischen Fußball und der Musik entscheiden müssen. "Ich bin sicher, das wir eine Bereicherung für die Liga wären. Ein Farbtupfer, welcher ihr sehr guttun würde", betonte er.

Die Bedenken einiger Fans, dass der Sprung in die Bundesliga den Club zu sehr verändern würde, teilt Bendzko nicht. "Tradition ist schön und gut - aber nicht alles. Ich habe im Gegensatz zu einigen anderen auch nichts gegen RB Leipzig." Union befindet sich in der Saison-Schlussphase noch aussichtsreich im Aufstiegsrennen der 2. Liga.

Website Tim Bendzko

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.