Fußballstar Ronaldo und Topmodel Irina sind kein Paar mehr

+
Irina und Ronaldo hatten sich 2010 kennengelernt. Foto: Homem De Gouveia/Archiv

Madrid/New York (dpa) - Nach knapp fünf Jahren haben sich Fußball-Weltstar Cristiano Ronaldo (29) und das russische Topmodel Irina Shayk (29) getrennt. Das teilte ein Sprecher der Russin der Deutschen Presse-Agentur in den USA mit.

"Wir können bestätigen, dass Irina ihre fünfjährige Beziehung zu Cristiano Ronaldo beendet hat", heißt es in einer Mitteilung von Sprecher Ryan Brown.

Gerüchte, wonach Probleme zwischen dem Model und Ronaldos Mutter Dolores zum Ende der Beziehung geführt hätten, wies Brown zurück. "Während der Dauer der Beziehung stand sie seiner Familie nahe", heißt es. Gerüchte über Missstimmigkeiten zwischen Shayk und Ronaldos Mutter seien "völlig falsch". Das Verhältnis zwischen Irina und der Familie des Portugiesen habe bei der Trennung keine Rolle gespielt.

Ronaldo und Shayk hatten sich 2010 bei Werbeaufnahmen für ein Modelabel (Armani) kennengelernt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.