Zsa Zsa Gabor: Jetzt will ihr Mann die Villa verkaufen

+
Prinz Frederic von Anhalt will die Villa seiner Frau Zsa Zsa Gabor verkaufen.

Los Angeles - Noch immer liegt die 94-jährige Zsa Zsa Gabor seit ihrer Hüft-OP im vergangenen Sommer im Krankenhaus. Weil die Pflege für seine Frau teuer ist, will Ehemann Frederic Prinz von Anhalt die Villa seiner Frau verkaufen.

Seit Dienstag bietet eine Maklerfirma das Luxusanwesen im Nobelviertel Bel Air für 15 Millionen Dollar (etwa 10,2 Millionen Euro) an. Es gebe schon “eine Menge“ Interessenten, sagte von Anhalt (67), Gabors achter Ehemann, der Nachrichtenagentur dpa. Für weitere 4 Millionen Dollar möchte der gebürtige Deutsche das Mobiliar verkaufen. Bereits im Januar hatte der Mann der bettlägerigen Schauspielerin angekündigt, die Villa verkaufen zu wollen, um die teure Pflege seiner Frau zu bezahlen. Seit einer Hüftoperation im vorigen Sommer ist die Schauspielerin immer wieder im Krankenhaus. Gabor lebt seit Mitte der 70er Jahre in der 1955 gebauten Villa.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.