Gabor (94) und Prinz von Anhalt (67) wollen ein Kind

+
Schauspiel-Legende Zsa Zsa Gabor ist 94 Jahre alt und schwer krank. Dennoch wollen sie und Ehemann Frederic Prinz von Anhalt (67) noch ein Kind.

New York - Wahnsinn oder wahre Liebe? Frederic Prinz von Anhalt (67) hat angekündigt, sich mit seiner schwer kranken Frau Zsa Zsa Gabor um ein Kind bemühen zu wollen.

Eine Klinik in Beverly Hills sei beauftragt, eine Eispenderin und eine Leihmutter zu finden, sagte von Anhalt am Donnerstag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur dpa . “Nach der schweren Operation meiner Frau vor fünf Monaten hatten wir uns daran erinnert, dass wir doch schon immer ein Kind haben wollten. Und da haben wir gedacht: “Vielleicht ist es noch nicht zu spät“.“ Schauspiel-Legende Gabor ist 94 Jahre alt.

Er sei bereits für erste Untersuchungen im Southern California Reproductive Center gewesen, sagte von Anhalt. Diese Klinik hatte einst auch Michael Jackson mit seinem Kinderwunsch aufgesucht. Ein Psychiater werde einschätzen, ob er als Vater geeignet wäre. Als Kriterien für Eispenderin und Leihmutter gab der 67-Jährige an: hübsch, intelligent und entweder aus Deutschland oder Ungarn. “Wenn meine Frau irgendwann mal stirbt, dann habe ich nichts, wofür ich leben könnte. Ich würde mich dann gerne um unser Kind kümmern.“

Gabor hat aus zweiter Ehe mit Hotel-Magnat Conrad Hilton eine Tochter: die 64-jährige Francesca Hilton.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.