Zsa Zsa Gabor wieder im Krankenhaus

Gabor in jüngeren Jahren (Archivbild).

Los Angeles - Neuer Rückschlag für Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor: Die 93-Jährige musste am Dienstag wieder ins Krankenhaus gebracht werden. Sie reagiere nicht mehr, sagte ihr Mann.

Ihr Mann, Frederic Prinz von Anhalt, habe den Notarzt alarmiert, sagte Gabors Sprecher John Blanchette der Nachrichtenagentur dpa. Von Anhalt sei sehr besorgt. Seinen Worten nach habe Gabor zuerst starke Schmerzen gehabt und dann plötzlich nicht mehr reagiert.

Im UCLA Medical Center würde die Schauspielerin nun weiter beobachtet. Die Ärzte wollten mehrere Tests durchführen, sagte Blanchette.

Lesen Sie auch:

Zsa Zsa Gabors Mann bricht zusammen

Zsa Zsa Gabor für letzte Tage nach Hause

Gabor ist seit Wochen schwer krank, seit sie Mitte Juli in ihrem Haus aus dem Bett gefallen war. Die Ärzte setzten ihr eine neue Hüfte ein. Nur zwei Tage nach ihrer ersten Entlassung aus ärztlicher Obhut mussten zwei Blutgerinnsel entfernt werden. Mitte August hatte Gabor nach einem Priester verlangt und die Sterbesakramente erhalten. Sie war dann in ihre Villa in Bel Air zurückgekehrt, weil sie dort ihre “letzten Tage“ verbringen wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.