"Gangnam Style"-Star meldet sich zurück

Rapper Psy: Verkatert in irrem neuen Video

+
Für seinen dritten Angriff auf die Charts hat sich Rapper Psy namhafte Verstärkung geholt: Kollege Snoop Dogg ist bei "Hangover" dabei.

Seoul -  Mit „Gangnam Style“ wurde Psy zum Weltstar, der Nachfolge-Song war weniger erfolgreich. Für seinen dritten Hit holte sich der südkoreanische Rapper namhafte Verstärkung und drehte ein irres Video.

Alles neu macht der Psy: Der südkoreanische Rapper meldet sich zurück - mit einem neuen Song und frischem Sound. Für den Song „Hangover“ (Katerstimmung) verzichtete Psy auf die wummernden Tanzbeats und charakteristischen Hoppe-Hoppe-Reiter-Bewegungen, die man mit „Gangnam Style“ und dem Nachfolgesongs „Gentleman“ verbindet. Während im Hintergrund Gongs traditioneller koreanischer Musik zu hören sind, überwiegen Hip-Hop-Beats mit Elektropop-Klängen in einem moderateren Tempo. Dazu rappt US-Kollege Snoop Dogg, den sich der 36-Jährige für seinen dritten Hit ins Studio geholt hat. 

Auch im durchgeknallten, gut fünfminütigen Musikvideo zu "Hangover" sind die beiden zu sehen. Das stellte Psy am Sonntag auf Youtube, der Videoplattform, die schon die Grundlage für den Erfolg von „Gangnam Style“ war. Und wie nicht anders zu erwarten schossen die Klickzahlen sofort in die Höhe: 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung steht der Zähler bereits bei über 21 Millionen.

Erbrechen im Bad und Prügel im Restaurant

Am Anfang des in Seoul gedrehten Spaßvideos wachen beide Musiker nach einer durchzechten Nacht auf. Während sich Psy über einer Kloschüssel übergibt, taucht Snoop Dogg aus einer Badewanne hervor. „Party's over, it ain't over“ (Die Party ist vorbei, sie ist noch nicht aus), heißt es in dem Song.

In weiteren Szenen vergnügen sich die beiden unter anderem mit zwei Koreanerinnen mittleren Alters in einem Restaurant beim Trinken und einer Karaoke-Bar. Zwischendurch versuchen sie, den Kater zu vertreiben. Am Ende des Videos verlassen sie bei Tageslicht ein koreanisches Restaurant, wo es zu einer handfesten Prügelei zwischen den Gästen kommt und Chaos auf der Straße davor ausbricht.

In Deutschland ist der Clip wegen der Streitigkeiten mit der Gema nicht auf Youtube zu sehen, dafür aber etwa auf Dailymotion.

Sehen Sie hier das durchgeknallte "Hangover"-Video von Psy featuring Snoop Dogg

Gemischte Reaktionen

Die ersten Reaktionen fielen äußerst gemischt aus. Von „lustig“ und „unterhaltsam“ reichten die Kommentare auf Youtube bis „dumm“ und „langweilig“. Das sei kein echter Psy, hieß es in einem Beitrag. „Es sollte wohl ein lustiges, albernes kleines Video sein. Davon abgesehen, was erwartet ihr von einem Song mit dem Titel Hangover?“, fragte ein anderer.

Psy hatte mit seinem „Gangnam Style“ vor zwei Jahren einen Überraschungserfolg gelandet. Weltweit stürmte er die Charts, auch in Deutschland. Berühmt wurde vor allem sein Pferdereiter-Tanz. Mit dem Song hatte Psy vor kurzem auf Youtube die Marke von zwei Milliarden Klicks durchbrochen. Sein Song „Gentleman“ war weniger erfolgreich.

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

YouTube-Megahit: So sieht der "Gangnam Style" aus

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.