Konto geplündert

Gangster erleichtern Gangster-Rapper um 60.000 Euro

+
Farid Bang.

Düsseldorf - Besonders dreister Coup in Düsseldorf: Gangster haben den Ausweis des Gangster-Rap-Stars Farid Bang gefälscht und sein Konto um 60 000 Euro erleichtert. 

Gangster haben das Konto von Gangster-Rapper Farid Bang (30) geplündert. Ein Sprecher des Amtsgerichts Düsseldorf bestätigte am Donnerstag, ein 26-jähriger Berliner sei wegen Betruges zu einem halben Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden, weil er mit einem gefälschten Personalausweis in Düsseldorf insgesamt 60 000 Euro abgehoben habe. Der gefälschte Ausweis und das Konto lauten auf den bürgerlichen Namen des Gangster-Rappers Farid Bang.

Sein Konto sei nicht leer, das Geld sei wieder da, wo es war, teilte Farid Bang am Donnerstag über seinen Facebook-Account mit. Der Gangster-Rapper, der schon Helene Fischer von der Spitze der deutschen Album-Charts verdrängte, habe die Summe vom Bankhaus ersetzt bekommen, bestätigte sein Musiklabel.

Die Bank sei gegen den Betrugsfall versichert gewesen, sagte ein Sprecher. „Uns ist kein Schaden entstanden.“

Die Hintermänner des Coups blieben unbekannt. Der Geldabheber, der durch einen Fingerabdruck an einem Wasserglas überführt worden war, hatte sie verschwiegen. Er habe große Angst, sagte seine Anwältin auf Anfrage. Er selbst soll nur rund 3000 Euro für die Geldabhebungen bekommen haben.

Die Blanko-Papiere, die für den gefälschten Ausweis verwendet worden waren, seien aus einem Berliner Bürgeramt gestohlen worden, sagte der Gerichtssprecher. Warum die Kriminellen das Risiko eingingen, ausgerechnet den Ausweis des bekannten Rappers zu fälschen, blieb unklar. Die „Bild“-Zeitung hatte zuerst berichtet.

Der Düsseldorfer Farid Bang zählt zu den bekanntesten Musikern der Gangster-Rap-Szene und eroberte bereits mehrmals die Spitze der Album-Charts. Im Kino-Erfolg „Fack ju Göhte“ spielt er eine Nebenrolle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.