Take-That-Sänger war früher extrem einsam

Wunschlos unglücklich: Gary Barlow mit brisantem Geständnis

+
Take-That-Frontmann Gary Barlow.

Sie waren eine der erfolgreichsten Boybands der 90er Jahre. Doch was Frontmann Gary Barlow über seine Zeit bei Take That erzählt, erschüttert seine Fans.

London - Take-That-Sänger Gary Barlow (47) denkt mit gemischten Gefühlen an die Spitzenzeiten der Boyband in den 90er Jahren zurück. „Plötzlich hast du keinerlei Alltag mehr, nichts, was dich irgendwie am Boden hält“, sagte Barlow dem „Playboy“. „Alles, was du tust, ist nun grandios und bedeutsam, keiner schlägt dir mehr irgendeinen Wunsch aus, du schwebst einen Meter über der Wirklichkeit. Auf Dauer war das nicht gesund.“ Take That seien damals auf dem absoluten Gipfel gewesen, aber er selbst habe sich extrem einsam gefühlt. Damals habe er seine Frau Dawn kennengelernt.

Barlow zeigt sich als Familienmensch: „Wir haben Familien, Kinder. Heute sagen wir den 60 000 Leuten im Wembley-Stadion gute Nacht und fahren nach Hause, sehen unsere wundervollen Kinder.“ Bedeutsame Dinge seien der Schlüssel. „In den 90ern gab es nichts Bedeutsames, sondern fast nur Oberflächliches.“ Im kommenden Jahr feiern Take That mit einer großen Tournee ihr 30-jähriges Bestehen - als Trio, nicht mehr zu fünft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.