Gates-Kinder haben Apple-Verbot

+
Bill Gates

Frankfurt/Berlin - Ihre Eltern gehören zu den reichsten Menschen der Welt - doch die drei Kinder von Bill und Melinda Gates bekommen bei weitem nicht jeden Wunsch erfüllt.

“Wir sind da streng“, sagte Melinda Gates (47) der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. “Wir setzen alles daran, dass die Drei so normal wie möglich aufwachsen.“ Die Kinder müssten mit vielen Einschränkungen leben, iPhone oder iPod vom Microsoft-Konkurrenten Apple seien verpönt. “Auch andere Dinge sind verboten“, sagte Gates. “Aber unsere große Tochter hat gesagt: “Mama, erzähl' bloß nicht, was wir alles nicht dürfen. Das ist total peinlich“.“

Apple präsentiert neues iPad 3!

Apple präsentiert neues iPad 3!

Bill Gates wurde als Gründer des Softwarekonzerns Microsoft steinreich. Zusammen mit seiner Frau gründete er im Kampf gegen Ungleichheit, Armut und Krankheiten die Bill & Melinda Gates Stiftung , die nach eigenen Angaben über ein Kapital von 36,3 Milliarden US-Dollar (27,4 Milliarden Euro) verfügt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.