Schluss mit nackig

Gaultier macht Mode fürs Manneken Pis

+
Jean Paul Gaultier gibt dem Manneken Pis was zum Anziehen.

Brüssel - Das Manneken Pis ist wohl der berühmteste Nackt-Pinkler der Welt. Jetzt wird die Brüsseler Mini-Bronzestatue von einem Mode-Meister in maßgeschneiderte Haute Couture gekleidet.

Eigentlich ist das Manneken Pis nackt. Manchmal bekommt das Brüsseler Wahrzeichen jedoch anlassgerechte Garderobe verpasst. Der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier (62) hat sich jetzt nach Angaben der Stadt bereit erklärt, den pinkelnden Jungen zur diesjährigen Lesben- und Schwulenparade am 16. Mai einzukleiden. Das Meisterstück solle am 30. April der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Gaultier macht immer wieder mit außergewöhnlichen Aktionen und Entwürfen auf sich aufmerksam. Jüngst erschien er ohne Hose zur César-Filmpreisverleihung in Paris. Dort überreichte er in schwarzem Smoking und mit Männer-Strumpfhaltern bekleidet die Trophäe für die besten Kostüme im Film "Saint Laurent" von Bertrand Bonello.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.