Frontmann von Reamonn startet Solo-Karriere 

+
Rea Garvey ist jetzt solo unterwegs

Berlin - Er ist der Frontmann der Band Reamonn und die markante Stimme von Hits wie “Supergirl“ - nun will es Rea Garvey solo wissen. Mit 38 Jahren bringt er seine erste Solo-Platte heraus.

Schon seit Jahren habe er eine Solo-Platte machen wollen, sagte Rea Garvey. Nachdem die Band im Herbst vergangenen Jahres eine “kreative Pause“ eingelegt hat, habe er die neue Freiheit durchaus genossen. “Als Solokünstler kann man für sich entscheiden.“ Er sei für zwei bis drei Monate in die Musikszene Londons abgetaucht, wo er das Album “Can't Stand The Silence“ geschrieben und aufgenommen habe. “Da habe ich viel Neues erlebt.“

Die Platte soll im September erscheinen, live wollte er sie am Dienstagabend bei einem kleinen Konzert in Berlin vorstellen. Ganz neu und anders werde das aber alles nicht klingen, schränkte Garvey ein. “Der Sound hat sich geändert, aber durch meine Stimme erkennt man, wer das ist“, sagte der Ire. Natürlich sei seine Musik stark von der Zeit mit der Band Reamonn beeinflusst, die immerhin elf Jahre lang zusammenspielte.

Ist das Soloprojekt jetzt das Ende für die Freiburger Band mit dem irischen Frontmann? “Nee, Ende habe ich nicht gesagt. Fakt ist, dass wir eine Pause eingelegt haben. Und was die Zukunft bringt, weiß ich selber nicht.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.