"Finanziell ist alles wunderbar"

Die Geissens: Carmen dementiert Pleite-Gerüchte

+
Die Geissens wehren sich gegen Gerüchte, sie hätten finanzielle Probleme.

Monaco - Ist das Luxusleben nur Fassade? Carmen Geiss äußert sich in einem Interview zu den Gerüchten, die Millionärsfamilie hätte finanzielle Schwierigkeiten.

1,57 Millionen Menschen sahen sich die letzte Folge der RTL-II-Dokusoap „Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie!“ im Fernsehen an. Hier zeigt die Familie, wie sie das Luxusleben genießt.

Doch ist das alles echt? Immer wieder gab es Gerüchte, dass die Geissens pleite sind. Nun nahm Carmen Geiss im Interview mit der Zeitschrift "Bunte" dazu Stellung. Finanziell sei alles wunderbar. Dazu müsse man sich nur die Reality-Show anschauen: "Wir verstellen uns nicht und spielen auch nichts."

Unter anderem hatte es Spekulationen darüber gegeben, ob Casino- und Hotelaufenthalte, durch Sponsoren finanziert wurden. Ist auch das Luxus-Appartment in Monaco gesponsert, will die "Bunte" von Carmen Geiss wissen. Die kontert, dass sie mit ihrer Familie schon 18 Jahre in Monaco lebe. "Die Wohnung haben wir schließlich schon länger als es die Sendung gibt." 

Weil sie immer wieder gefragt würden, wie sie zu ihrem Reichtum gekommen sind, haben die Millionäre außerdem ein Buch geschrieben. Es wird wahrscheinlich im Mai 2013 erscheinen und hat den Titel: "Von nix kommt nix".

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.