Wie gemein: DSDS-Fanpost landet auf dem Müll

+
Ihre Fanpost bedeutet ihnen viel: DSDS-Finalisten Sarah Engels und Pietro Lombardi.

Köln - Ein Berg Briefe von DSDS-Fans soll auf einer Mülldeponie in Köln gelandet sein. Darunter auch Post, die mit Bildern der beiden DSDS-Finalisten Pietro Lombardi und Sarah Engels verziert ist.

Wie bild.de berichtet, hat ein Wagen der Produktionsfirma „Grundy LE“ einen Berg Fanpost im Altpapier einer Mülldeponie in Köln entsorgt. Angeblich seien einige der Briefe sogar noch ungeöffnet gewesen.

Für die Fans der RTL-Castingsendung „Deutschland sucht den Superstar“ muss das wie ein Schlag ins Gesicht sein. Mit bunten Briefchen und Bildern versuchen sie, Kontakt zu den Casting-Teilnehmern aufzunehmen – doch ihre Post landet nur im Altpapier.

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer zu bild.de: „Aufgrund der Flut von Fanpost können nicht alle Briefe aufbewahrt werden. Sollte es allerdings so sein, dass ungeöffnete Briefe im Altpapier waren, wäre dies ein schockierender Vorgang. Wir setzen alles dran, diesen Vorfall aufzuklären.“

Auch die beiden Finalisten Sarah Engels und Pietro Lombardi finden das unglaublich. Sie seien sehr traurig, wenn ungeöffnete Briefe auf dem Müll landen würden, denn die Fanpost würde ihnen viel bedeuten.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.