Genießer Reiner Calmund isst nicht alles

+
Reiner Calmund mag nur bestimmtes Fleisch.

Berlin - Er gilt als Deutschlands bekanntester Genussmensch: Doch Ex-Fußballmanager Reiner Calmund isst nicht alles. Jetzt hat er verraten, welches Fleisch auf gar keinen Fall auf seinen Teller kommt.

Ex-Fußballmanager Reiner Calmund will mit seinem Buch “Eine Kalorie kommt selten allein“ Lebensfreude vermitteln. Auf die Frage, ob es eine Anleitung zur Fettleibigkeit sei, sagte der 62-Jährige dem Berliner “Tagesspiegel“ (Montagausgabe): “Nein, ein Aufruf zum Genuss. Und ich esse ja nicht alles: Hasen und Kaninchen zum Beispiel rühre ich nicht an, ich hatte ja als Kind selber welche im Stall.“

Von dem Buch soll in dieser Woche eine korrigierte Fassung ausgeliefert werden. In der ersten Auflage hieß es, Calmund singe gerne die erste Strophe des Deutschlandliedes. Er habe aber natürlich die dritte gemeint, sagte Calmund. Der Fehler sei im Verlag passiert.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.