Geoffrey Rush spielt Alberto Giacometti

+
Geoffrey Rush (l) spielt den Maler und Bildhauer Alberto Giacometti. Fotos: epa/ JUlian Smith Foto: JULIAN SMITH

Los Angeles (dpa) - Der australische Oscar-Preisträger Geoffrey Rush (63, "Shine – Der Weg ins Licht", "The King’s Speech") wird sich in den Maler und Bildhauer Alberto Giacometti (1901-1966) verwandeln.

Dem Kinoportal "Deadline.com" zufolge hat sich der Schauspieler und Regisseur Stanley Tucci (54, "Die Tribute von Panem", "Big Night") das Drehbuch zu "Final Portrait" ausgedacht. Er übernimmt auch die Regie. Als Vorlage dient das Buch "A Giacometti Portrait" des US-Kunstkritikers James Lord, der sich mit dem Künstler in den 50er Jahren in Paris anfreundete. 1964 kommt er Giacomettis Bitte nach, für ihn Modell zu stehen. Aus wenigen Tagen werden lange, intensive Wochen, in denen das Künstlergenie auch mit seiner Frau und seiner Geliebten aneckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.