George Bush senior überrascht alte Schule mit Besuch

+
George H.W. Bush hat seine Schule in bester Erinnerung. Foto: Larry W. Smith

Boston (dpa) - Der frühere US-Präsident George H.W. Bush (91) hat Schüler und Lehrer seiner ehemaligen Vorbereitungsschule überrascht. Er erschien am Mittwoch (Ortszeit) an der Phillips Academy in Andover (US-Bundesstaat Massachusetts), als ein Dokumentarfilm über den 91-Jährigen gezeigt werden sollte.

Die Schule habe ihm "sein Leben lang viel bedeutet", sagte Bush: "Die Lektionen, die ich hier gelernt und die Beziehungen, die ich hier geknüpft habe, sind mir mein ganzes langes und abenteuerreiches Leben wichtig gewesen", sagte er laut einer Pressemitteilung der Phillips Academy.

Gezeigt wurde die Doku "41on41", in der 41 Erzähler ihre Sicht auf den 41. Präsidenten der Vereinigten Staaten darlegen. Auch seine Frau Barbara hatte mitgewirkt. Schulleiter John Palfrey, der in den Besuch eingeweiht war, sprach von einem "elektrisierenden Moment" für die Schüler - auch wenn keiner von ihnen geboren war, als Bush 1993 aus dem Amt schied. Der 91-Jährige hatte die Vorbereitungsschule in Andover im Jahr 1942 abgeschlossen. Auch seine Söhne George W., Jeb und Marvin Bush hatte er auf diese Schule geschickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.