George Clooney erzählt über seinen ersten Sex

+
Wie er seine Unschuld verloren hat, erzählt George Clooney in einem Interview.

New York - Hollywood-Schauspieler George Clooney hat das erste Mal über seinen ersten Sex gesprochen. In einem Interview erzählt er über Details, wie er seine Unschuld verloren hat.

Mit 16 habe er zum ersten Mal Sex gehabt, sagte der Frauenschwarm dem US-Musikmagazin “Rolling Stone“. Er sei dafür allerdings “jung, sehr jung, viel zu jung“ gewesen. Dass sich seine neue Freundin Stacy Keibler ganz verliebt über die Beziehung per Twitter äußert, lässt Clooney kalt: “Sie kann machen was sie will. Ich sage Leuten selten, was sie mit ihrem Leben anstellen sollen“, sagte er in dem Interview, von dem Teile online veröffentlicht wurden.

George Clooney: Bilder eines Sexsymbols

George Clooney: Bilder eines Sexsymbols

Clooney outete sich auch als großer “Furz-Fan“. Zusammen mit seinen Freunde amüsiere er sich königlich über die “lustigste Sache in der Geschichte der Menschheit. “Schon allein das Wort “Furz“ bringt mich zum lachen. Ich habe “iFart“ auf meinem Mobiltelefon. Und ich habe Pupskissen mit Fernbedienung.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.