Hollywood-Star auf den Knien

Hüftschaden? Clooney witzelt über Heiratsantrag

+
George Clooney will auf Knien um die Hand von Amal Alamuddin gebeten haben.

New York - Der Hollywood-Star George Clooney (54) hat seine Ehefrau Amal (37) mit seinem Heiratsantrag nach eigenen Worten geradezu "überfallen" und dabei seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt.

"Wir haben uns vorher nie über eine mögliche Hochzeit unterhalten", sagte Clooney am Dienstag im US-Fernsehsender CBS. Den Antrag habe er seiner Partnerin zu Hause gemacht - auf Knien. Dabei habe er Musik von seiner Tante Rosemary laufen lassen, einer bekannten Pop- und Jazzsängerin.

Die Anwältin habe zunächst aber lediglich die Musik gelobt, erklärte der Schauspieler. "Ich war damals 52 und meinte zu ihr irgendwann: "Hör mal zu, ich knie jetzt schon seit 28 Minuten. Ich brauche langsam eine Antwort, bevor ich einen Hüftschaden bekomme und nicht mehr aufstehen kann"."

Seit seiner Hochzeit vor acht Monaten habe sich einiges in seinem Leben verändert. "Der freie Raum im Kleiderschrank etwa", sagte Clooney lachend.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.