Zwillings-Nachwuchs

George Clooney will sich überraschen lassen

+
George Clooney und seine Frau Amal wollen sich überraschen lassen.

Paris - George Clooney und seine Frau Amal erwarten Zwillinge. Im Interview mit einem französischen Magazin räumt der Hollywood-Star jetzt mit Gerüchten über das angebliche Geschlecht der beiden Kinder auf.

Hollywood-Star George Clooney kennt nach eigenen Angaben noch nicht das Geschlecht der Zwillinge, die seine Frau Amal (39) erwartet. "Ich weiß nicht, woher dieses Gerücht kommt, dass wir einen Jungen und ein Mädchen bekommen", sagte der 55-Jährige US-Amerikaner in einem Interview des französischen Magazins "Paris Match". "Wir wissen es selbst noch nicht und wollen es nicht wissen."

Wegen des erwarteten Nachwuchs wollen der politische engagierte Schauspieler und seine als Menschenrechts-Anwältin tätige Frau künftig nicht mehr an gefährliche Orte fahren. "Ich werde nicht mehr in den Südsudan oder den Kongo reisen, Amal wird nicht mehr in den Irak gehen und Orte meiden, wo sie weiß, dass sie nicht willkommen ist", sagte Clooney.

"Vorher war mir das egal, und ich würde sogar sagen, dass es aufregend war, dorthin zu gehen, wo noch kein Journalist hingefahren war." Clooney und die britisch-libanesische Anwältin sind seit 2014 verheiratet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.