Weil er ihm ähnlich sieht

Papst-Vertrauter will Clooney treffen

+
Georg Gänswein möchte sich selbst davon überzeugen, ob er den Namen "George Clooney des Vatikans" verdient.

Rom - Der Papst-Vertraute Georg Gänswein gilt als "George Clooney des Vatikans". Jetzt will der 57-Jährige sich persönlich davon überzeugen, ob der Spitzname tatsächlich zu ihm passt.

Der enge Papst-Vertraute Georg Gänswein würde sich gerne selbst davon überzeugen, ob er Filmstar George Clooney ähnlich sieht. Sein Spitzname "George Clooney des Vatikans" habe ihn eine Weile lang genervt, "inzwischen schmunzle ich darüber", sagte der Erzbischof dem Magazin "Cicero".

Der aus dem Schwarzwald stammende Geistliche hat auch nichts gegen ein Kennenlernen: Sollte der Schauspieler sich einmal "nach Rom verirren, können wir uns gerne treffen", sagte er. "Die Türen stehen offen, er ist herzlich willkommen."

Gänswein: Wusste erst nicht, wer George Clooney ist

Der 57-jährige Gänswein ist als Präfekt des Päpstlichen Hauses einer der engsten Mitarbeiter von Papst Franziskus. Er dient zudem dessen Vorgänger Benedikt XVI. weiterhin als Privatsekretär.

Die italienische Ausgabe von "Vanity Fair" hatte ihn Anfang des Jahres auf ihrem Titelblatt gezeigt und vom Aussehen mit Clooney verglichen. "Als ich zum ersten Mal den Vergleich hörte, wusste ich gar nicht, wer der George Clooney eigentlich ist und wie man den Namen richtig ausspricht", gab Gänswein nun zu. "Schon etwas peinlich, nicht?"

Sexiest Man Alive: Galerie der Traummänner

Sexiest Man Alive: Galerie der Traummänner

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.