George Clooney reicht es mit den Paparazzi

+
George Clooney hat die Nase voll von Paparazzi.

New York - George Clooney hat die Nase voll von Paparazzi. Er will jetzt einen Fotografen verklagen, der über eine Mauer seines Anwesens am Comer See kletterte und Fotos des Gästezimmers machte.

Dort zog sich gerade ein 13-jähriges Mädchen um, das bei dem Hollywood-Star zu Besuch war. Zwei Magazine veröffentlichten die Oben-Ohne-Bilder. Der Fotograf schoss außerdem Fotos von Clooney und seiner neuen Freundin Elisabetta Canalis, berichtet die Webseite TMZ.com. "Wir verklagen die beiden Magazine und den Fotografen. Keine Ahnung, wie das Gesetz in den USA ist, aber in Italien ist es illegal für Fotografen, über meine Mauer zu klettern und Bilder eines 13-jährigen Mädchens in ihre Schlafzimmer zu schießen. Das ist eindeutig Verletzung der Privatsphäre", ließ Clooney laut "New York Daily News" in einer Erklärung verkünden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.