George Clooney will Politdrama drehen

+
George Clooney will sein lange geplantes Politdrama “ Farragut North“ in Angriff nehmen.

Los Angeles - George Clooney will sein lange geplantes Politdrama “Farragut North“ in Angriff nehmen. Seinen Plan dazu hatte er bereits vor drei Jahren kund getan. Welche Darsteller er im Visier hat:

Wie der “Hollywood Reporter“ berichtet, könnten die Dreharbeiten im Februar beginnen. Als Darsteller habe er Philip Seymour Hoffman, Paul Giamatti und möglicherweise Chris Pine im Visier. Bereits vor drei Jahren hatte Clooney verkündet, dass er das gleichnamige Theaterstück von Beau Willimon, der 2004 für den demokratischen Präsidentschafts-Kandidaten Howard Dean tätig war, als Spielfilm inszenieren wollte.

Der Stoff handelt von einem jungen Pressesprecher, der für einen liberalen Präsidentschaftskandidaten arbeitet. Doch während des Wahlkampfes werden sie Opfer von Intrigen und schmutzigen Tricks der gegnerischen Seite. Möglicherweise übernimmt Clooney selbst eine kleine Rolle. Der Schauspieler, der zuletzt in “Up in the Air“ auf der Leinwand zu sehen war, führte unter anderem bei dem Film “Good Night, and Good Luck“ Regie. Ab Mitte September ist er in dem Thriller “The American“ als Auftragskiller zu sehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.