George Lucas will Wohnkomplex stiften

+
George Lucas will preisgünstige Wohnungen errichten. Foto: David Ebener

San Francisco (dpa) - Der "Star Wars"-Schöpfer George Lucas (70) möchte auf seinem Grundstück nördlich von San Francisco erschwingliche Wohnungen errichten.

Wie Lokalmedien im Bezirk Marin County berichten, plant der Filmemacher einen Komplex mit 224 Wohnungen auf dem weitläufigen Gelände seiner Skywalker Ranch bei Nicasio. Sein Anwalt Gary Giacomini sagte dem Sender CBS, Lucas sehe Bedarf für preiswerten Wohnraum für Geringverdiener und für Senioren.

Nach den Worten von Lucas gibt es in dem Bezirk schon genug Wohnraum für Millionäre. Ein entsprechender Bauplan werde nun bei den Behörden eingereicht. Der Regisseur will den Wohnkomplex ohne staatliche Zuschüsse aus eigener Tasche finanzieren.

Lucas war vor einigen Jahren damit gescheitert, sein Filmimperium auf dem Ranch-Gelände weiter auszubauen. Nachbarn hatten mit einer Klage gedroht und das Projekt gestoppt. Seit den 1970er Jahren betreibt Lucas in Nordkalifornien die Skywalker Ranch, vor allem für die Nachbearbeitung und Vertonung von Filmen. Das Spezialeffekte-Studio  Industrial Light & Magic ist in San Francisco ansässig. 2012 hatte der Regisseur und Produzent sein Imperium für rund vier Milliarden Dollar an den Disney-Konzern verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.