George Michael: Zebra stört Videodreh

+
George Michael bekam bei seinem Videodreh tierischen Besuch.

London - Was für ein tierischer Videodreh: George Michael hatte am Set seines neuen Videos den etwas anderen Besuch. Der Sänger und seine Crew wurden bei der Arbeit von einem Zebra gestört.

George Michael ist gerade in London, um ein neues Video zu drehen. Wie das Online-Portal thesun.so.uk berichtet, hatte die Crew am vergangenen Wochenende tierischen Besuch: Ein Zebra sorgte für Aufruhr am Set. "Das Tier hat die Crew abgelenkt, weil es immer wieder ins Licht und in die Kameras gelaufen ist", sagte ein Augenzeuge. Das Zebra sei von dem vielen Wind aufgebracht gewesen. Man habe es erst einmal beruhigen müssen.

Das gestreifte Tier schaffte es, den ganzen Dreh durcheinander zu bringen. George habe gerade Szenen mit als Polizisten verkleideten Schauspielern gedreht, "aber nicht mal das lenkte die Aufmerksamkeit weg von dem Tier."

Irgendwann verzog sich das Zebra aber wieder - jedoch nicht ohne ein Geschenk für George: Es hinterließ ein Häufchen am Set.

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

Täuschend echt: Die Wachsfiguren der Stars

msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.