Zum ersten Mal seit zehn Jahren

Gérard Depardieus Rückkehr zum Theater

+
Schauspieler Gérard Depardieu, der sich selbst als "glücklicher russischer Künstler" bezeichnet, zieht es zurück nach Paris.

Paris - In letzter Zeit machte der französische Schauspieler Gerard Depardieu weniger wegen seines Berufes sondern wegen seiner Steuer- und Fahrerflucht von sich reden. Nun will er wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Zum ersten Mal seit fast zehn Jahren wird der französische Schauspiel-Star Gérard Depardieu in Paris wieder auf einer Theaterbühne stehen:Der 64-Jährige werde in dem Stück "Love Letters" im Théâtre Antoine in acht Aufführungen vom 4. bis 11. Januar spielen, teilte die Bühne am Montag mit. Depardieu hatte in Frankreich in den vergangenen Monaten vor allem wegen einer Trunkenheitsfahrt sowie wegen seiner Auseinandersetzung mit der sozialistischen Regierung um die Reichensteuer Schlagzeilen gemacht.

Der "Obelix"-Darsteller hatte im Januar auf dem Höhepunkt des Streits um seine mutmaßlicheSteuerflucht die russische Staatsbürgerschaft angenommen. Zuvor hatte es in Frankreich einen Aufschrei der Empörung gegeben, als bekannt wurde, dass Depardieu sich in Belgien ein Haus gekauft hatte - offenbar, um Steuern zu sparen. Frankreichs sozialistischer Regierungschef Jean-Marc Ayrault bezeichnete dies als "erbärmlich", daraufhin drohte der Filmstar damit, seinen französischen Pass abzugeben. Später bezeichnete er die Aufregung um seine angebliche Steuerflucht als "riesiges Missverständnis".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.