Gerichtsmediziner: Brittany Murphys Tod war "vermeidbar"

+
US-Schauspielerin Brittany Murphy ist an einer Lungenentzündung gestorben.

Los Angeles - Die US-Schauspielerin Brittany Murphy ist nach Angaben der Gerichtsmedizin in Los Angeles an einer Lungenentzündung gestorben.

Zum Tod der 32-Jährigen habe auch eine “Vergiftung mit mehreren Medikamenten“ und akuter Eisenmangel beigetragen, zitierte der Sender CNN am Donnerstag aus dem Untersuchungsbericht. “Dieser Tod hätte vermieden werden können“, sagte der Gerichtsmediziner Ed Winter der US-Zeitschrift “People“.

“Murphy wollte einen Arzt konsultieren, aber leider starb sie vorher. Hier haben wir einen Fall von einer Patientin mit Lungenentzündung, die blutarm ist und die auf eigene Faust Medizin schluckte, statt von Ärzten behandelt zu werden“.

Brittany Murphy: Ihr Leben in Bildern

In diesem Nobelviertel in Los Angeles wohnte Brittany. Ihre Mutter rief am frühen Morgen, den 20. Dezember den Rettungsdienst. Die Schauspielerin wurde nur 32 Jahre alt. © ap
Bis klar ist, dass Brittany eines natürlichen Todes gestorben ist, wird die Villa bewacht. Polizeikräfte sichern die Spuren. © AP
Chief Coroner Ed Winter kurz vor der Pressekonferenz. Der Sprecher der Polizei in Los Angeles leitet die Ermittlungen. © ap
"Es war ein natürlicher Tod." Chief Coroner Ed Winter erklärt der Presse die Situation. © ap
Brittany Murphy in dem Film "Uptown Girls - Eine Zicke kommt selten allein". Sie spielt die Zicke Molly. © dpa
Brittany war eine lebenslustige junge Frau. © ap
Brittany gemeinsam mit ihrem Mann Simon Monjack. Das Paar war seit 2007 verheiratet. © ap
Die Schauspielerin gibt sich mal verrucht... © ap
....mal lebenslustig. © ap
(L-R) Schauspieler Mickey Rourke , Regisseur Frank Miller, Schauspieler Clive Owen , Regisseur Robert Rodriguez, Schauspielerin Jessica Alba, Schauspieler Benicio Del Toro, Schauspieler Michael Madsen und Schauspielerin Brittany Murphy in Cannes. Sie stellten den Film "Sin City" vor. © dpa
Gemeinsam mit Jessica Alba auf den Filmfestspielen in Cannes 2005. © dpa
An der Seite von Schauspieler Matthew Rhys in dem Film "Liebe und andere Katastrophen". © dpa
"Die Ex-Freundinnen meines Freundes": I n diesem Film spielt Brittany Murphy an der Seite von Ron Livingston. © dpa
Brittany Murphy wurde 32 Jahre alt. Offiziell starb sie an Herzversagen. Laut dem US-Magazin tmz.com verweigert ihr Ehemann die Obduktion. © dpa
Hier brilliert die junge Schauspielerin gemeinsam mit Michael Douglas in dem Film "Sag kein Wort". © dpa
Mit Schauspieler Ashton Kutcher ist Brittany im Film "Voll verheiratet" zu sehen. © dpa
Die Schauspielerin ist seit 2007 verheiratet. Seit einiger Zeit verkündete Brittany in den Medien, sie wolle sich demnächst ihren Kinderwunsch erfüllen. © dpa
Brittany Murphy auf einer Film-Premiere 2006. © dpa
"Sag kein Wort" - ein Thriller mit Brittany Murphy und Michael Douglas. © dpa
Brittany auf dem Catwalk gemeinsam mit den Designer-Zwillingen, Dean (links) und Dan Caten. © dpa
Die Schauspielerin modelte sehr gerne und stellte sich immer wieder zur Verfügung. © dpa
Baby Doll Pose auf dem Catwalk. Die junge Schauspielerin liebt es mit verschiedenen Klischees zu spielen. © dpa
Mit Schauspieler Mickey Rourke (R) stellt Brittany den Film "Sin City" vor. © dpa
Jessica Alba gemeinsam mit Brittany Murphy in Cannes. © dpa

Winter sagte, dass im Körper der Schauspielerin keine illegalen Drogen gefunden wurden. “Es waren nur verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel“. Um welche Medikamente es sich handelte, wurde nicht bekannt. Ein vollständiger Autopsie-Bericht solle in zwei Wochen vorliegen. Die junge Darstellerin (“Clueless“, “Durchgeknallt“) war am 20. Dezember in ihrer Villa in Hollywood tot gefunden worden.

Murphys Ehemann, der britische Drehbuchautor Simon Monjack, sagte kurz nach dem Tod der 32-Jährigen, dass sich der Filmstar schon seit mehreren Tagen nicht wohlgefühlt und über heftige Leibschmerzen sowie Atemnot geklagt habe. Der Arzt habe eine Halsentzündung diagnostiziert, sagte Monjack. Nach Medienberichten fanden die Ermittler in dem Haus des Paars viele Medikamente, darunter Schmerztabletten, Antibiotika und Tabletten gegen Angstzustände und Migräne. Monjack verwahrte sich gegen den Verdacht, dass seine Frau einer Überdosis Drogen zum Opfer gefallen sein könnte. Ebenso unrichtig sei, dass sie an Magersucht (Anorexia) gelitten habe, sagte Monjack dem “People“-Magazin. Allerdings habe Murphy Herzprobleme gehabt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.