Gerst will Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen

+
Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich für Kinder ein. Foto: Oliver Berg)

Köln (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst setzt sich auch nach seinem Weltraumflug für die Kinder auf dem blauen Planeten ein. "Gemeinsam können wir die Erde zu einem besseren Ort für Kinder machen", erklärt zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention in einem Video des Kinderhilfswerks Unicef.

Dabei stellt der 38-Jährige Aufnahmen aus dem All, die seine Fans in den sozialen Netzwerken am häufigsten markiert haben, vier Porträts von Kindern gegenüber, denen die Unicef während seiner Zeit im All geholfen hat. "Während ich um die Erde kreiste, ging das Leben dort natürlich ebenfalls weiter", sagt Gerst. Deshalb ruft er dazu auf, den Dreiminüter in den sozialen Netzwerken zu teilen und Verantwortung für die Zukunft von Kindern zu übernehmen.

Botschaft von Alexander Gerst

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.