Ungewöhnlicher Schritt

Gerüchte um Zoff mit Prinz Charles: Prinz Andrew äußert sich

+
Prinz Andrew.

London - In einem außergewöhnlichen Schritt hat der britische Prinz Andrew Berichte über angebliche Konflikte mit seinem älteren Bruder, Thronfolger Prinz Charles, dementiert.

"Es ist kein Funken Wahrheit an Berichten, dass es einen Streit zwischen dem Prinzen von Wales und mir über das Thema der Beteiligung meiner Töchter als Mitglieder der königlichen Familie gibt", erklärte Andrew am Freitagabend im Kurzmitteilungsdienst Twitter.

Er könne den "völlig frei erfundenen" Spekulationen nicht länger tatenlos zusehen, schrieb Andrew weiter. Er wolle, dass seine Töchter Eugenie und Beatrice "moderne, arbeitende junge Frauen" sind.

In den britischen Medien war in den vergangenen Tagen über einen angeblichen Streit zwischen Andrew und Charles berichtet worden. Demnach habe der jüngere Bruder eine stärkere Rolle von Eugenie und Beatrice in der königlichen Familie gefordert.

Die beiden Prinzessinnen stehen seit geraumer Zeit in der Kritik der Medien, unter anderem wegen ihres ausschweifenden Lebensstils. So rechnete die "Daily Mail" aus, dass Eugenie innerhalb von 15 Monaten achtmal im Urlaub war, Beatrice sogar 18 Mal.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.