Gesangstalent Boyle soll für den Papst singen

+
Die schottische Sängerin Susan Boyle soll für den Papst singen.

London - Die schottische Sängerin Susan Boyle soll für den Papst singen. Boyle freut sich schon und sagte gegenüber einer Zeitung, mit der Einladung sei ihr größter Traum wahr geworden. Wie es dazu kam:

Sie werde am 16. September zusammen mit einem 800 Sänger starken Chor im Rahmen einer Freiluftmesse von Benedikt XVI. im schottischen Glasgow auftreten, teilte die katholische Kirche am Mittwoch mit. Boyle sagte der Zeitung “The Daily Record“, mit der Einladung sei ihr größter Traum wahr geworden.

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Casting-Shows: Was wurde aus den Gewinnern?

Die Sängerin wurde in der Castingshow “Britain's Got Talent“ entdeckt und entzückte mit dem Stück “I Dreamed A Dream“ aus dem Musical “Les Misérables“. Benedikts viertägiger Besuch ist der erste eines Papstes in Großbritannien seit 1982. Damals hatte Benedikts Vorgänger Johannes Paul II. den britischen Inseln die päpstliche Ehre erwiesen.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.