Star-Wars-Ikone

Gesundheitszustand von Carrie Fisher stabil

+
Carrie Fisher liegt noch immer im Krankenhaus. Foto: Ian Langsdon

Als Prinzessin Leia in "Krieg der Sterne" war Carrie Fisher so gut wie unbesiegbar. Nach einer schweren Herzattacke im Flugzeug ist die 60-jährige Schauspielerin noch immer im Krankenhaus. Ihr Gesunheitszustand hat sich inzwischen stabilisiert.

Los Angeles (dpa) - Der Gesundheitszustand der aus "Star Wars" bekannten US-Schauspielerin Carrie Fisher (60) nach einer Herzattacke hat sich stabilisiert. Das teilte ihre Mutter Debbie Reynolds am Sonntag auf Facebook mit.

"Meine Tochter, Carrie Fisher, ist in stabilem Zustand", schrieb Reynolds und dankte gleichzeitig allen Fans und Freunden für deren "Gebete und guten Wünsche".

Fisher hatte am Freitag auf dem Flug von London nach Los Angeles kurz vor der Landung einen Herzstillstand erlitten. Nach Angaben der Fluggesellschaft United Airlines hatten die Flugbegleiter Alarm geschlagen, weil eine Passagierin in der Luft das Bewusstsein verloren hatte und auf Maßnahmen an Bord "nicht reagierte".

Die als Prinzessin Leia aus "Star Wars" berühmte Darstellerin befinde sich in einem kritischen Zustand, berichtete die "Los Angeles Times" bald danach. Das Promi-Portal "TMZ.com" sprach von einem "massiven Herzinfarkt".

Freunde und Kollegen von Fisher reagierten bestürzt. "Ich bitte alle darum, einen Moment innezuhalten und an sie zu denken", schrieb Schauspieler William Shatner ("Star Trek") auf Twitter. "Gedanken und Gebete für unsere Freundin und jedermanns Lieblingsprinzessin", twitterte Schauspieler Peter Mayhew (in "Star Wars" spielte er Chewbacca). "Wir senden Carrie Fisher unsere ganze Liebe", schrieb Mark Hamill, der in der Sternen-Krieger-Saga Luke Skywalker verkörperte. In einem späteren Tweet schrieb er an den Weihnachtsmann: "Alles, was ich mir zu Weihnachten wünsche, ist dass die Macht stark mit Carrie ist."

Fisher wurde als 19-Jährige durch ihre Rolle als Prinzessin Leia aus der "Star Wars"-Serie bekannt. 2015 kehrte sie in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" in ihrer ikonischen Rolle auf die Leinwand zurück. Die Tochter der Hollywood-Schauspielerin Debbie Reynolds (84) und des Sängers Eddie Fisher (1928-2010) spielte auch in Filmen wie "Blues Brothers", "Harry und Sally" und "Lieblingsfeinde - Eine Seifenoper" mit. Sie veröffentlichte acht Bücher, darunter erst kürzlich ihre Autobiografie "The Princess Diarist". 

Update vom 28. Dezember 2016: Carrie Fisher ist gestorben. Hier lesen Sie ihr letztes Interview.

TMZ.com

William Shatner auf Twitter

Mark Hamill auf Twitter

Los Angeles Times

New York Times

Debbie Reynolds auf Facebook

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.