Gewichtheber Steiner will abspecken

+
Matthias Steiner freut sich auf seine Zukunft mit Inge und den beiden gemeinsamen Söhnen.

Heidelberg - Vor zwei Wochen gab Matthias Steiner das Ende seiner Karriere bekannt. Jetzt sprach der erfolgreiche Gewichtheber über die Hintergründe, seine Zukunftspläne - und 140 Kilo.

Der Olympiasieger im Gewichtheben, Matthias Steiner (30), stemmt sich gegen sein Übergewicht. „Ein paar Projekte als Gewichtheber habe ich noch“, sagte der in Heidelberg lebende 140-Kilo-Mann der Gala (Hamburg). „Aber in zwei, drei Jahren möchte ich 40 Kilo weniger wiegen. Die Leute denken immer, ich bin so kräftig auf die Welt gekommen. Das stimmt aber nicht.“ Vielleicht lasse er sich beim Abnehmen begleiten, stellte der gebürtige Österreicher in Aussicht. Vor knapp zwei Wochen hatte er sein Karriere-Aus erklärt, um mehr Zeit für seine Frau, TV-Moderatorin Inge Posmyk, und die Söhne Felix und Max zu haben. Mit seiner Familie will er sich in ein gemütliches Häuschen zwischen München und Salzburg zurückziehen.

2008 hatte Steiner bei den Olympischen Spielen in Peking für einen der emotionalsten Momente gesorgt. Bei der Siegerehrung hielt er ein Foto seiner im Vorjahr bei einem Unfall gestorbenen ersten Frau hoch.

dpa/msa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.