Gianna Nannini bringt erste Tochter zur Welt

+
Gianna Nannini ist mit 54 Jahren erstmals Mutter geworden.

Rom - Italiens Rockröhre Gianna Nannini (54) hat am Freitag ihr erstes Kind Penelope auf die Welt gebracht.

Die kleine Tochter der 54-Jährigen (“Bello e Impossibile“) wiege zweieinhalb Kilogramm, ihr gehe es gut, berichtete die italienische Zeitschrift “Panorama“ auf ihrer Website. Nannini habe Penelope am Morgen in der Mailänder Madonnina-Klinik entbunden. Bereits vor einiger Zeit war angekündigt worden, dass das Baby per Kaiserschnitt auf die Welt kommen sollte.

Gianna Nannini war zuletzt auf dem Titel der Zeitschrift “Vanity Fair“ zu sehen gewesen, mit dickem Bauch und einem T-Shirt mit der Aufschrift: “Gott ist eine Frau“. Ihr nächstes Album (“Io e te“ (Ich und Du) will sie im Januar 2011 veröffentlichen. In der Zeitschrift veröffentlichte die Sängerin auch einen Brief an ihre Tochter: “Ich werde Dich Penelope nennen, weil Du lange auf mich gewartet hast, bevor Du geboren werden konntest“, hieß es darin. “Du hast gewartet, bis ich bereit war. Dreimal war ich es nicht, doch heute bin ich es.“

Penelope ist der Name der Gattin des Odysseus, die in der griechischen Sage 20 Jahre auf ihren Mann wartet, der gegen Troja in den Krieg gezogen ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.