Gianna Nannini fühlt sich mit 54 als richtige Frau

Rom - Die italienische Rocksängerin Gianna Nannini fühlt sich seit der Geburt ihrer Tochter Penelope als richtige Frau. Nannini wollte in den 80er Jahren schon ein Kind, doch damals "war nicht der richtige Moment".

Die italienische Rockröhre Gianna Nannini (54) fühlt sich erst seit ihrer späten Schwangerschaft als richtige Frau - und zwar “zu 200 Prozent“. Vor der Geburt ihrer sechs Monate alten Tochter Penelope habe sie sich “fast maskulin“ gefühlt, sagte Nannini (“Bello e Impossibile“) der Frauenzeitschrift “Freundin Donna“. Viele Konzerte und der große Körpereinsatz dabei hätten ihr Leben bestimmt. Die Hormonumstellung zur Mutter habe gutgetan. Nannini hatte sich vor der Geburt im November 2010 für den Titel der Zeitschrift “Vanity Fair“ ablichten lassen - mit dickem Bauch und einem T-Shirt mit der Aufschrift “Gott ist eine Frau“.

Schon in den 80er Jahren habe sie sich nach einem Kind gesehnt, berichtete sie jetzt. Aber damals, als die Sängerin um die Welt tourte, “war nicht der richtige Moment“. Mit ihrer späten Schwangerschaft sorgte sie für reichlich Wirbel.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.