Mel Gibson bei Agentur rausgeflogen

+
Der Ärger nimmt kein Ende für den “Braveheart“-Regisseur und -Darsteller Mel Gibson. 

New York/Los Angeles - Nachdem gegen ihn wegen häuslicher Gewalt ermittelt wird, soll Mel Gibson jetzt von seiner Talentagentur William Morris Endeavor Entertainment (WME) vor die Tür gesetzt worden sein.

Das berichtet der “Hollywood Reporter“ am Samstag. Gibson war 32 Jahre lang unter der Obhut von Ed Limato, der für die Agentur auch Richard Gere, Steve Martin und Denzel Washington betreute. Nach Limatos Tod vor einer Woche trennte sich WME nun von Gibson. Dem einflussreichen WME-Partner Ari Emanuel sei Gibson wegen seiner antisemitischen Äußerungen schon lange ein Dorn im Auge gewesen, schreibt das Branchenblatt.

Gibson ließ über einen Sprecher verlauten, er habe nach Limatos Tod sowieso eine andere Agentur suchen wollen. Derzeit brauche er keinen Agenten, weil er noch für zwei Jahre mit Arbeit eingedeckt sei. Zu seinen bevorstehenden Projekten gehört die schwarze Komödie “The Beaver“ unter der Regie von Jodie Foster sowie der Film “How I Spent My Summer Vacation“ nach Gibsons eigenem Script.

WME ist eine der größten Agenturen für Stars der Film- und Musikbranche. Sie hatte schon Charlie Chaplin, Frank Sinatra, Elvis Presley und Marilyn Monroe unter Vertrag und betreut unter anderen die Rolling Stones.

Derweil ermittelt die Polizei von Los Angeles im Trennungskrieg zwischen Mel Gibson und seiner russischen Ex-Freundin Oksana Grigorieva. Das Sheriffbüro geht eigenen Angaben zufolge einer Anzeige der 40-jährigen Sängerin wegen häuslicher Gewalt nach. Eine Website veröffentlichte am Freitag eine Aufnahme, auf der nach Angaben der Betreiber zu hören ist, wie der Hollywood-Star seine Ex-Freundin Oksana Grigorieva wüst beschimpft. Das Gespräch soll von Grigorieva selbst aufgezeichnet worden sein.

Bereits im Jahr 2006 war der konservative Schauspieler in die Schlagzeilen geraten, weil er bei einer Festnahme wegen Trunkenheit am Steuer anti-semitische und sexistische Beschimpfungen von sich gegeben hatte. Gibson entschuldigte sich damals für den Ausbruch.

Gibson war 30 Jahre mit Robyn Moore verheiratet, mit der er sechs Söhne und eine Tochter hat. Er trennte sich wegen Oksana von seiner Ehefrau und hat mit der Russin inzwischen eine kleine Tochter namens Lucia. Vor rund zwei Monaten ging auch diese Beziehung auseinander. Nun behauptet Oksana, Mel habe sie mehrfach geschlagen, einmal sogar so stark, dass sie Zähne verloren habe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.