Mel Gibson kracht mit Maserati in Felswand

+
Mel Gibson

Malibu/New York - Hollywood-Rüpel Mel Gibson kommt nicht aus den Negativ-Schlagzeilen heraus: Jetzt krachte der 54-Jährige mit seinem Maserati in einen Felshang.

Lesen Sie dazu auch:

DiCaprio will nicht mehr mit Gibson drehen

Gibson verlor in der Nähe des kalifornischen Promi-Orts Malibu die Kontrolle über den teuren Wagen. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen, hieß es im Polizeibericht, der vom Klatsch-Portal tmz.com veröffentlicht wurde. Der Schauspieler (“Lethal Weapon“) blieb unverletzt. Laut Bildern, die der Online- Dienst dazu veröffentlichte, kam der Maserati nur mit tiefen Kratzern am recht Kotflügel davon. Gibson war 2006 nach einer nächtlichen Schlangenlinienfahrt betrunken von der Polizei gestoppt worden. Er reagierte gegenüber den Polizisten mit einer rassistischen Tirade, der Zwischenfall ruinierte sein Image eines strahlenden Hollywood-Helden.

Derzeit ermittelt gegen den Schauspieler die kalifornische Polizei nach Vorwürfen häuslicher Gewalt. Seine russische Ex-Freundin sorgte dafür, dass Aufnahmen eines angeblichen Telefongesprächs mit Gibson an die Öffentlichkeit kamen, in denen er einräumen soll, sie ins Gesicht geschlagen zu haben. Nach dem Autounfall am Sonntagabend ließ sich Gibson von einem Freund abholen, sein Wagen wurde abgeschleppt. Ein Pressesprecher bestätigte dem US-Magazin “People“, dass es Gibson gut gehe. “Mel Gibson war allein und fuhr in südlicher Richtung auf der Malibu Canyon Road südlich des Tunnels. Aus unbekannten Gründen lenkte Herr Gibson sein Auto nach rechts und fuhr auf einen Felsen am Hang auf“, heißt es in dem Polizeibericht. Die Ursache des Unfalls sei ungeklärt. Der Star habe weder telefoniert noch sei er am Steuer eingeschlafen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.