Mel Gibson zu Bewährungsstrafe verurteilt

+
Mel Gibson

Los Angeles - Hollywoodstar Mel Gibson ist nach einem handgreiflichen Streit mit seiner Ex-Freundin vor Gericht noch einmal glimpflich davongekommen.

Für Hollywoodstar Mel Gibson (55) hätte es schlimmer kommen können: Statt einer Anklage wegen schwerer Körperverletzung stand der Schauspieler und Regisseur (“Braveheart“) am Freitag wegen geringfügigeren Vorwürfen in Los Angeles vor Gericht. Gibson stritt die Vorwürfe von häuslicher Gewalt nicht ab. Im Gegenzug blieb ihm damit ein Prozess mit einer möglichen Gefängnisstrafe erspart. Die Richterin verhängte eine dreijährige Bewährungsfrist. Gibson muss ein Jahr lang an Kursen für Täter von häuslicher Gewalt teilnehmen. Zudem muss er 16 Stunden gemeinnützige Arbeit ableisten.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Gibson wirkte ruhig und gefasst, mit knappen Antworten ging er auf die Fragen der Richterin ein. Hätte er die Vorwürfe angefochten, wäre es möglicherweise zu einem langwierigen Prozess gekommen. Dies wollte er seiner Kinder wegen vermeiden, erklärte Gibsons Anwältin Blair Berk vor Gericht. Seine Ex-Freundin, die russische Sängerin Oksana Grigorieva, war dem Termin ferngeblieben.

Zwischen den Eltern des kleinen Mädchens Lucia war es im Januar 2010 zu einem heftigen Streit mit Handgreiflichkeiten gekommen. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen häuslicher Gewalt ein. Gibson räumte im vorigen Sommer ein, er habe bei dem Streit die Hand erhoben aber nur, um seine Tochter zu schützen. Die Sängerin behauptete dagegen, Gibson habe ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sie dabei verletzt.

Seit ihrer Trennung im Frühjahr 2010 streiten sich die beiden um das Sorgerecht für ihre kleine Tochter. Mehrere Tonaufzeichnungen von lautstarken Telefonaten mit üblen Beschimpfungen zirkulierten durchs Internet. Der Star hielt der Mutter seines jüngsten Kindes Erpressungsversuche vor.

Gibson war zuvor mit der Australierin Robyn Moore verheiratet. Das Paar hat sechs Söhne und eine Tochter. Nach fast 30 Jahren Ehe hatte Moore im April 2009 die Scheidung eingereicht. Der zweifache Oscar-Preisträger war zuletzt in dem Action-Thriller “Auftrag Rache“ auf der Leinwand zu sehen. Zu seinen laufenden Projekten gehört die schwarze Komödie “The Beaver“ unter der Regie von Jodie Foster.

dp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.