Mel Gibson braucht seinen Schönheitsschlaf

+
Mel Gibson braucht seinen Schönheitsschlaf.

München - Schauspieler Mel Gibson spricht über seine Lebenskrise und wie er darauf hervor ging. Heute sei er zufrieden, brauche aber mehr Schönheitsschlaf denn je.

Mel Gibson hat sich in den vergangenen Jahren verändert. “Mein Leben war in eine Sackgasse geraten. Ich wollte mich ändern, das habe ich getan, aber ich habe es nicht an die große Glocke gehängt“, sagte der Schauspieler der Illustrierten “Bunte“. “Als ich mir dann eines Tages die Schminke vom Gesicht wischte und ganz nackt vor dem Spiegel stand, sah ich ziemlich hässliche Dinge“, erzählte er.

Dies liege inzwischen aber weit hinter ihm. Seine Falten und grauen Haare erzählten von den großen Veränderungen. Gibson ist erst vergangenes Jahr erneut Vater geworden - inzwischen zum achten Mal. Er fühle sich damit “ganz wunderbar“, sagte der 54-Jährige. “Kinder sind das Beste, was es auf dieser Welt gibt. Ich bin ja nicht nur Vater, sondern auch Großvater.“ Er sei jetzt aktiv dabei “mit Windelwechseln, Füttern, Spielen“ sagte Gibson. Nur das Aufstehen nachts überlasse er seiner Freundin. “Ich brauche meinen Schönheitsschlaf mehr denn je.“

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.