Mel Gibson verkauft Millionen-Villa

+
Hollywood-Star Mel Gibson (54) hat einen Käufer für sein riesiges Anwesen gefunden.

Los Angeles - Hollywood-Star Mel Gibson (54) hat einen Käufer für sein riesiges Anwesen gefunden. Doch um die 24 Millionen Dollar geht es ihm nicht - er ist anderweitig beschäftigt.

Wie die Zeitung “Greenwich Time“ in ihrer Online-Ausgabe berichtete, kassierte der Schauspieler von einem Investor 24 Millionen Dollar (19 Millionen Euro), deutlich weniger als die knapp 40 Millionen Dollar, die er noch 2007 beim ersten Versuch auf dem Häusermarkt verlangt hatte. Gibson machte damit immer noch ein gutes Geschäft, denn er hatte das Anwesen Mitte der 1990er Jahre für knapp 10 Millionen Dollar (8 Millionen Euro) erstanden.

Die 1926 gebaute Landhausvilla mit Pferdeställen, einem Swimmingpool und einem eigenen Bach ist von einem großen Park umgeben. Gibson ist derzeit mit seiner Ex-Freundin Oksana Grigorieva (40) in einen bitteren Sorgerechtsstreit um das sieben Monate alte Töchterchen Lucia verwickelt. Am Donnerstag berichteten US-Medien über eine Audioaufnahme, in der Gibson die russische Sängerin angeblich übel beschimpft. Dies sei die “schlimmste Art von Rassismus und Sexismus“, warf die Star-Anwältin Gloria Allred laut “Usmagazine.com“ dem Schauspieler vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.