Max Giermann: Der Neue bei Harald Schmidt

+
Max Giermann - der neue bei Harald Schmidt.

Berlin - Komiker Max Giermann verstärkt demnächst das Harald-Schmidt-Team in der ARD: Der 34-Jährige soll hin und wieder bekannte Figuren parodieren, teilte die ARD am Freitag mit.

Harald Schmidts Late-Night-Show wird am kommenden Donnerstag um 23 Uhr wieder aus der Sommerpause zurückkehren. Giermann ist vor allem aus der ProSieben-Satire “Swich reloaded“ bekannt, in der er Fernsehgesichter wie Stefan Raab oder Hugo Egon Balder parodiert.

Ferner stehen Harald Schmidt die bewährten Mitarbeiter Katrin Bauerfeind, Jan Böhmermann, Christian Brey, Peter Richter und die Live-Band unter der Leitung von Helmut Zerlett zur Seite. Gesprächsgast in der ersten Sendung ist der Unternehmer Ernst Prost, der in Deutschland vom Kfz-Mechaniker zum Schmieröl-Millionär aufstieg.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.