Diskriminierung

Gilbert & George einst mit Tee begossen

+
Die britischen Künstler Gilbert Prousch (l) und George Passmore sind seit 2008 miteinander verheiratet. Foto: Britta Pedersen

Schon seit vielen Jahrzehnten sind die britischen Künstler Gilbert & George ein Paar. Früher waren sie wegen ihrer Homosexualität vielen Anfeindungen ausgesetzt.

Berlin (dpa) - Das britische Künstlerduo Gilbert & George (73 und 75) hat sich seine homosexuelle Beziehung schwer erkämpft. "Wir erinnern uns noch an Zeiten in den 70er Jahren, als die Menschen uns im Lokal mit Tee begossen haben. Das gibt es heute nicht mehr", sagte George der Deutschen Presse-Agentur am Rande einer Ausstellung in Berlin.

"Aber die katholische Kirche ist immer noch stur", ergänzte Gilbert. "In der Anglikanischen Kirche sind sie immerhin so weit, dass Homosexualität erlaubt ist. Jedenfalls solange man sie nicht lebt."

Die beiden Künstler, bekannt durch provokante Aktionen, arbeiten fast immer als Paar zusammen. Seit 2008 sind sie verheiratet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.