Star aus Serien „Akte X“ und „The Fall“

Gillian Anderson sagt, was sie als Teenager aggressiv gemacht hat

+
Schauspielerin Gillian Anderson. 

Gillian Anderson kennen wir als Hauptdarstellerin der Serien „Akte X“ und „The Fall“ (mit „50 Shades of Grey-Star Jamie Dornan). Privates wissen wir erstaunlich wenig von ihr. Was sie über ihre Teenagerzeit sagt, ist aufschlussreich. 

Los Angeles - Die aktuelle Ausgabe des Magazins Freundin berichtet darüber, wie sich die US-Schauspielerin Gillian Anderson (gefeierte Hauptdarstellerin in den Serien „Akte X“ und „The Fall“) als Teenager gefühlt hat. „Ich war immer ein Außenseiter, ich wuchs in England auf, aber meine Eltern waren Amerikaner. Dann sind wir in die Staaten gezogen, ich hatte einen britischen Akzent und stach schon wieder heraus. Ich fühlte mich oft missverstanden, das hat mich aggressiv gemacht.“ 

Diese Phase habe sie geprägt, sagt die 48-Jährige, die sich als Aktivistin für Frauenrechte und gegen Menschenhandel einsetzt: „Meine Neigung zum Widerstand hat sicher mit dem Kind zu tun, das sich nicht einfügen konnte und wollte. Heute kann und will ich mich nicht mit Dingen abfinden, die mir nicht gefallen.“ 

Gillian Anderson ist ab dem 10. August im Historiendrama „Der Stern von Indien“ im Kino zu sehen.

Lesen Sie hier: Die Science-Fiction-Serie „Akte X“ geht weiter.

sah

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.